DRK Bergwacht Württemberg

Organisation

Erfolgreiche Rettungseinsätze erfordern, neben einem hohen Ausbildungsniveau der Bergretter, eine funktionierende Infrastruktur und Einsatzorganisation. Startpunkt der Rettungseinsätze sind in den meisten Fällen die Fahrzeugstützpunkte in Geislingen und in Wiesensteig. Durch die Lage der Stützpunke werden schnelle Ausrückezeiten und kurze Anfahrtszeiten ermöglicht.

Zentrale Anlaufstelle im Winterrettungsdienst ist die Bergrettungswache im Wiesensteiger Schöntal. Die diensthabende Einsatzmannschaft betreut von hier das Skigebiet Bläsiberg, um verunfallten Wintersportlern schnell helfen zu können. In den Wintermonaten finden zudem zahlreiche Ausbildungen auf der Bergrettungswache statt.

Rettungsmittel

Moderne Technik für kompetente Rettung

Einsatzfahrzeug Geislingen

VW T6 - 4motion

Einsatzfahrzeug Wiesensteig

VW T5 - 4motion

Geländefahrzeug - ATV

CanAm Maveric Trail - 1000DPS

Das gesamte Equipment für Rettungseinsätze wird auf den beiden Einsatzfahrzeugen mitgeführt. Je nach Einsatzlage werden verschiedene Teile der umfangreichen Ausrüstung benötigt. Neben der Gebirgstrage und dem Bergrettungssack für den Patiententransport, sind Seile und Anschlagmittel, medizinisches Material, sowie Kommunikationstechnik in den Fahrzeugen verladen.

Als schnelles, hochgeländegängiges Fahrzeug, führt das ATV persönliche Schutzausrüstung für 2 Bergretter, sowie Material für eine die Patientenversorgung mit. Das ATV ist im Winter mit einem Raupenantrieb ausgestattet, um so im Wiesensteiger Skigebiet, als auch auf den Loipen nah an die Patienten zu gelangen.

Stützpunkte

Alternativtext

Die DRK Bergwacht Geislingen-Wiesensteig betreibt insgesamt drei Stützpunkte zur Durchführung des Rettungsdienstes. Die Bergrettungswache im Wiesensteiger Schöntal, die Fahrzeug-Garagen in der Sommerbergstraße in Wiesensteig, sowie die Fahrzeug-Garage mit Material- und Schulungsräumen im DRK-Gemeinschaftshaus in Geislingen.