DRK Bergwacht Württemberg

Einmal jährlich steht die Pflege der Magerwiese hinter unserer Bergrettungswache im Wiesensteiger Schöntal auf dem Plan. Nachdem der Hang gemäht wurde, musste das Gras zusammengerecht und weggefahren werden. Magerwiesen sind eine seltene und bedrohte Biotopform, die seltenen Pflanzen und zahlreichen Pflanzen einen Lebensraum geben. Kräftig angepackt haben nicht nur unsere aktiven Bergretter, sondern auch unsere Jugendgruppe! Unterstützung bekamen wir zudem vom Sven Halm Forstteam, das uns mit Fahrzeugen und Maschinen die Arbeit erleichtert hat.

Ein 85-jähriger Wanderer zog sich durch einen Sturz am Hohenstein in der Nähe der Kuchalb eine schwere Kopfverletzung zu. Sein Begleiter alarmierte daraufhin die Rettungskräfte die kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen. Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst und den Notarzt des Ulmer Rettungshubschraubers, transportierte das Bergwacht-Team den Patienten zum Rettungswagen. Der Mann kam zur weiteren Behandlung in eine Klinik.

Der Rettungsdienst und die Bergwacht waren am Donnerstagnachmittag zur Rettung einer verletzten Frau am Albtrauf bei Bad Ditzenbach im Einsatz. Eine 63-jährige Frau war auf dem Wanderpfad ausgerutscht und hatte sich dabei eine schwere Sprunggelenksverletzung zugezogen.

 

Wir haben es geschafft! Dank Eurer Unterstützung beim Crowdfunding Projekt "Viele schaffen mehr" der Volksbank Göppingen, "konnten wir für alle Bergrettungsfahrzeuge Tablets beschaffen.

Mit Hilfe der Tablets und den digitalen Karten und GPS-Daten der Fahrzeuge können wir schneller und effektiver helfen. Vor allem bei Einsätzen, bei denen der genaue Standort der verunfallten Personen nicht bekannt und oft weit entfernt von befahrbahren Wegen ist, sind die Tablets eine große Hilfe bei der Einsatznavigation und Koordination der Rettungskräfte.

Ein Motorradfahrer kam im Verlauf einer Rechtskurve von Weiler kommend in Richtung Geislingen von der Straße ab und prallte gegen die Leitplanke. Dabei zog er sich tödliche Verletzungen zu. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Mitfahrer beteiligt war suchten die Einsatzkräfte der Bergwacht den steilen Waldhang unterhalb der Straße ab. Es wurde aber keine weitere beteiligte Person aufgefunden.

Nach einem misslungenem Startversuch kollidierte ein 55-jähriger Drachenflieger an der Startrampe bei Türkheim mit einem Baum und stürzte in einen steilen Waldhang. Die Einsatzkräfte der Bergwachten Göppingen und Geislingen-Wiesensteig waren, gemeinsam mit dem Rettungsdienst im Einsatz.